Culpa Inkasso GmbH

Culpa Inkasso informiert über die SEPA-Überweisung

Culpa Inkasso GmbH informiert regelmäßig über Entwicklungen im Zahlungsverhalten

Gepostet am 4. März 2016 in Allgemein | Keine Kommentare

Bitte hier zahlen – dieser Aufforderung kommen längst nicht alle Verbraucher nach

Bitte hier zahlen – dieser Aufforderung kommen längst nicht alle Verbraucher nach

Zahlungsausfälle bedeuten vor allem für Dienstleistungsunternehmen ein hohes Risiko. Das belegen Befragungen diverser Inkassounternehmen und -verbände Jahr für Jahr aufs Neue. Die Culpa Inkasso GmbH rät Unternehmen dazu, sich möglichst noch vor Geschäftsabschluss über eventuelle Bonitätsrisiken des potenziellen Kunden zu informieren. Mit ihren Bonitäts- und Wirtschaftsauskünften hat die Culpa Inkasso GmbH hierfür eine schnelle und effektive Lösung geschaffen.

Trotz wirtschaftlich stabiler Lage befindet sich das Zahlungsverhalten in Deutschland unverändert auf einem kritischen Level. Vor allem der Dienstleistungssektor hat mit Forderungsausfällen zu kämpfen, aber auch die Baubranche und das Handwerk klagen über mangelnde Zahlungsmoral. Optimistisch zeigen sich nur wenige Experten bezüglich einer positiven Änderung des Zahlungsverhaltens, einige rechnen gar mit einer Verschlimmerung der Lage. Die Zahl der Firmenpleiten wird wohl aufgrund dessen 2016 erstmals seit längerem wieder steigen, warnen Experten.
(mehr …)

Culpa Inkasso informiert: Die besten Zahlungsarten für Onlineshops mit internationalen Kunden

Gepostet am 1. Juli 2015 in Culpa Inkasso informiert | Keine Kommentare

Sie betreiben einen Onlineshop und haben auch viele internationale Kunden? Dann sollten Sie natürlich auch Ihre angebotenen Zahlungsmittel daran anpassen. Mit Kreditkarte kann man zwar überall zahlen, aber das ist nicht bei allen Kunden und nicht in allen Ländern beliebt. Die angebotenen Zahlungsmittel sollten mit großer Sorgfalt ausgewählt werden, schließlich sind sie für viele potenzielle Kunden ein „Kaufen oder nicht kaufen“-Kriterium.

Zahlungsarten für Onlineshops mit internationalen Kunden - Culpa Inkasso

Zahlungsarten für Onlineshops mit internationalen Kunden

Neben der Kreditkarte ist PayPal eine beliebte Variante für internationale Zahlungstransaktionen, aber auch dieses System ist nicht in allen Ländern bekannt. Außerdem müssen Sie schauen, dass das jeweilige Zahlungsmittel für Sie nicht mit zu hohen Kosten verbunden ist und sich noch rentiert.

Geben Sie außerdem die Preise in der Währung der Länder an, in denen Sie verkaufen! Hier präsentiert Culpa Inkasso einen Länder-Überblick mit den dort gängigsten und beliebtesten Zahlungsmethoden, der Sie bei der Auswahl unterstützt.
(mehr …)

Instant Payments – Zahlungsmittel der Zukunft

Gepostet am 25. Juni 2015 in Culpa Inkasso informiert | Keine Kommentare

Immer wieder liest man über neu entwickelte Zahlungsvarianten, die zukünftig eine große Rolle spielen und den Payment-Bereich revolutionieren sollen. Dabei fällt immer wieder auch der Begriff Instant Payments. Gemeint sind damit Zahlungssysteme auf SEPA-Basis, die Geldtransfers quasi in „Echtzeit“ erlauben. Das bedeutet, dass der Empfänger den Geldbetrag unmittelbar nach der getätigten Transaktion erhält. Finanzexperten halten es für wahrscheinlich, dass Instant Payments innerhalb der nächsten drei Jahre umgesetzt werden. Bislang gibt es Echtzeitüberweisungen nur von Drittanbietern wie Paypal, die allerdings über virtuelle Zwischenkonten funktionieren.

Instant Payments würden eine Direktbuchung zum oder vom eignen Konto möglich machen. Momentan arbeiten die EZB und das European Retail Payments Board (ERPB) an einem Echtzeitzahlungssystem plus entsprechenden Regelwerks. Culpa Inkasso berichtet.
(mehr …)

SEPA – wichtige Fragen & Antworten, Teil 1:

Gepostet am 19. Juni 2015 in Ratgeber Sepa | Keine Kommentare

Culpa Inkasso - SEPA

Culpa Inkasso – SEPA

Viele Verbraucher haben Fragen rund um das neue Zahlungssystem SEPA. Culpa Inkasso beantwortet hier daher in loser Reihenfolge alles, was Sie zum Thema wissen müssen. Ihre Frage ist nicht dabei? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Was ist SEPA?

Seit August 2014 gilt europaweit das neue SEPA-Format für Überweisungen. SEPA (Single Euro Payments Area) bezeichnet den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, der aus den 28 EU-Staaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, San Marino und Monaco besteht.

Warum wurde SEPA eingeführt?

SEPA soll den grenzüberschreitenden bargeldlosen Zahlungsverkehr vereinheitlichen. Die EU-weite Nutzung desselben Systems senkt die Kosten und macht Überweisungen schneller und unkomplizierter. Innerhalb der EU dauert eine Überweisung nur noch einen Tag, während es früher bis zu fünf Tage dauern konnte. Außerdem kosten Auslandsüberweisungen nun nicht mehr, als Transfers im Inland. Nicht zuletzt verspricht man sich von dem neuen System noch mehr Sicherheit.
(mehr …)

Culpa Inkasso: SEPA-Überweisung wird ab 1. Februar 2014 zur Standardüberweisung

Gepostet am 1. Februar 2013 in Presse Ecke | Keine Kommentare

Stuttgart, Januar 2013 – Ab dem 1. Februar 2014 wird die EU-weite Zahlungsmöglichkeit SEPA alle bisherigen Überweisungen komplett ersetzen. Der einheitliche europäische Zahlungsraum wird somit endgültig Realität. Culpa Inkasso informiert, was sich künftig ändern wird und worauf insbesondere Unternehmen achten müssen.

Durch die SEPA-Überweisung sind Zahlungstransaktionen innerhalb der EU (plus Norwegen, Island, Liechtenstein und die Schweiz) nun genauso schnell und günstig wie Inlandsüberweisungen. Letztere sind mit der SEPA-Überweisung ebenfalls möglich. Ziel der Einführung ist eine Vereinheitlichung aller Zahlungsmodalitäten innerhalb der EU – daher auch der Name: Die Abkürzung SEPA steht für Single Euro Payments Area.

Verantwortlich für die Durchführung der Änderungen ist das Europäische Normierungsgremium: Einer der Schritte war die Einführung von IBAN und BIC als neue Europäische Kontonummer bzw. Bankleitzahl. Es handelt sich hierbei um einheitliche Formate, die die nationalen Kontonummern bzw. Bankleitzahlen ablösen, die bisher bei Überweisungen angegeben werden mussten. Organisationen und Unternehmen mussten im Zuge dessen Ihre Kontoangaben bereits bis Ende 2010 angepasst haben.

Culpa Inkasso begrüßt Internationalisierung der Zahlungsvorgänge

Die Umrüstung auf einen einheitlichen Zahlungsraum bringt eine Vielzahl Vorteile mit sich. Wenn im Februar 2014 endgültig nur noch mit IBAN und BIC Geld überwiesen werden kann, wird es keinen Unterschied mehr zwischen inländischen und grenzüberschreitenden Zahlungen mehr geben. Jedoch bedeutet die Umstellung für Unternehmen auch einige Veränderungen, die rechtzeitig in Angriff genommen werden sollten.

Im Ablauf des Zahlungsverkehrs wird sich einiges ändern. Das Bundesministerium der Finanzen gibt hierzu Hilfestellung, und der SEPA-Rat hat am 15.1.2013 einen umfangreichen Plan für die Umstellung auf neue Überweisungen und Lastschriften vorgestellt: den SEPA-Migrationsplan. Der SEPA-Rat setzt sich aus Interessenverbänden von Anbieter- und Nutzerseite zusammen. Den Vorsitz teilen sich das Bundesministerium der Finanzen und die Deutsche Bundesbank.
(mehr …)